Mittwoch, 14 Februar 2018 11:26

TSC Junioren erfolgreich bei den DM in Inzell

geschrieben von  Marita Olschewski
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

 

TSC Junioren erfolgreich bei den DM in Inzell

Mit 2 Sportlerinnen und 7 Sportlern nahm unsere Abteilung an den Junioren-Mehrkampf-

Meisterschaften der Altersklassen B und A vom 09.-11. Februar im verschneiten bayerischen Inzell teil.

Begleitet und lautstark unterstützt wurden unsere Eisschnellläufer durch eine Fangruppe, bestehend aus Eltern, Mitgliedern der Abteilungsleitung und einem langjährigen Sponsor der Jugendabteilung, einem ehemaligen Eisschnellläufer des Berliner TSC e.V.

Wir konnten spannende, sportlich wertvolle und faire Wettkämpfe verfolgen, sahen in glückliche, zufriedene Gesichter, mussten aber auch so manche Träne trocknen. Im Sportlerleben keine Seltenheit, eher Normalität, zumal alle Starter noch sehr jung sind.

Mit ihren Siegen über drei Einzelstrecken legte Lea Sophie Scholz

 

eine souveräne Grundlage für den Meistertitel. Ergänzt wurde das Ergebnis mit ihrem 3.Platz im Massenlauf und der endgültigen Nominierung zur Juniorenweltmeisterschaft.

Lea wird am 24.02.2018 zum Weltcup-Finale der Junioren und der anschließenden JWM nach Salt Lake City reisen. Hierzu gratulieren wir ganz herzlich, wünschen schnelle Zeiten, gute Platzierungen und erlebnisreiche Tage in Übersee.

Ein herzlicher Glückwunsch geht ebenso an ihren Trainer Robert Lehmann, der auch seine komplette C-Juniorengruppe/männlich über den Teich zur JWM schickt.

Unsere Jungmännergarde, geführt vom Trainer Daan Rottier, fiel geschlossen stark und mit vielen neuen Bestzeiten im starken Teilnehmerfeld auf.

An dieser Stelle bereits herzliche Glückwünsche an den Trainer!

Mit Dennis Lederer

kämpfte sich ein über Jahre stabiler Wettkämpfer an die nationale

Spitze zurück, wurde hinter dem ein Jahr älteren K. Götze Vizemeister und verdient damit

unseren Respekt. Auf dieser Welle schwimmend, erkämpfte er sich auch noch den Titel

im Team-Sprint, belegte den 3.Platz im Team- Pursuit und Platz 6 im Massenlauf.

Tom Rudolph,

 

nicht unbedingt strotzend vor Gesundheit, zeigte einen kämpferisch, hoch

konzentrierten Wettkampf. Belohnt wurde er mit dem 3.Platz im Mehrkampf, mit dem Titel

im Team-Sprint und dem 2. Platz im Massenlauf.

Thorben Wellnitz

 

gewann die Bronzemedaille im Team-Pursuit und wurde 5. im MK. Da

hätte er sich gerne weiter vorne gesehen. Auf seiner Lieblingsstrecke, den 3000m landete

er in der Konkurrenz auf Platz 1, eine größere Steigerung für die Gesamtplatzierung wäre

notwendig gewesen. Für uns hat er einen Superwettkampf abgeliefert, es macht viel Spaß,

ihm zu zusehen.

Tom Malysz

 

zeigte auch an diesem Wochenende, welch eine gute Leistungsentwicklunger in der vergangenen Saison genommen hat. Zum wiederholten Male lief er neue Bestzeiten und festigte mit seinem 6. Platz im MK seine Position im vorderen Feld der nationalen Spitze.

Ein paar Wermutstropfen gab es trotz alledem. Niklas Kurzmann

 

wurde bereits über die erste Strecke wegen Verlassens der Bahn disqualifiziert, kam dann aber nicht mehr richtig in den

Wettkampf. Seine Zeiten hielten sich im Rahmen, es gab aber keinen Ausrutscher nach oben.

Etwas versöhnlich war dann hoffentlich der 3. Platz im Team-Pursuit.

Clemens Erdmann

 

setze seine persönliche Erfolgskurve mit drei/vier gelaufenen Bestzeiten fort. Leider wurde er über die 1000m disqualifiziert und erreichte dadurch kein Mehrkampfergebnis. Mut sollten ihm die Wettkampfzeiten dennoch machen.

Björn Langnaese fuhr mit großen Erwartungen zur Meisterschaft, quälte sich dann aber über die ersten beiden Strecken und reiste vorzeitig erkrankt ab. Von uns beste Genesungswünsche und einige Wettkämpfe stehen ja noch an!

Michelle Günther

 blieb in ihren Möglichkeiten, doch leider ist der Abstand zu den Besten zu groß, um sich im vorderen Feld platzieren zu können.

Gelesen 663 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 14 Februar 2018 14:14

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.