Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: den

Donnerstag, 12 Dezember 2019 13:15

Neues von den TSC Eisschnellläufern

Neues von den TSC Eisschnellläufern

Zwei spannende Wochenenden liegen hinter uns - ein kleines Resümee

Zwergenrennen in Erfurt

Am Sonntag den 01.12.2019 gab es eine Auswahl Berliner Sportler in Erfurt beim Zwergenrennen an den Start.

Vom TSC mit dabei waren:

Altersklasse F:

Jule, Jadwiga und Celina

Altersklasse E1:

Jette, Marie, Hans, Lukas und Luis

Unsere Jüngste im Team, lief die besten Platzierungen heraus. Unsere Jule war bei ihrem ersten großen Wettkampf gleich 2x aufs Treppchen springen. Über 100 m lief sie auf den 2. Platz und im Massenlauf sogar auf Platz 1. Toll gemacht Jule, weiter so!

Aber auch Lukas und Hans bei den E1 Sportlern liegen auf tolle Platzierungen.

Hans wurde zweimal 2. Und Lukas zweimal 3. Beide Jungs mussten 300m und Massenlauf absolvieren. Luis war leider vom Sturzpech verfolgt.

Aber auch alle anderen haben gekämpft und es wurden einige persönliche Bestzeiten gelaufen.

Super und weiter so…!

DM Junioren AB Sprint MK. Langstrecken und Teamsprint, 1. DJC 2020, ÜWK Ich bin der 07.12. und 08.12.19 in Inzell

Und schon gehört wieder ein Wettkampfwochenende unserer Sportler der Vergangenheit an. Während unseres einzigen Seniorenläufers beim 3. WM in Astana (KAZ) wurden in Japan A-Junioren und B-Junioren im Sprint mehrkampf und über die Langstrecken in Inzell gespielt.

Sehr erfolgreich stellten sich wieder einmal unsere Junioren vor:

  • Niklas Kurzmann - erkämpfte sich hauchdünn (um 0,02Pkt.) Die Silbermedaille im Sprintmehrkampf mit persönlichen Bestzeiten! Mit 36,37sec und damit schnellster Zeit eines Juniors auf dem Inzeller Eis hinterließ er einen starken Eindruck.

Zusammen mit Tom Malysz und Dennis Lederer gab es noch die Silbermedaille im Teamsprint.

  • Tom Malysz erkämpfte sich mit 7: 07,17min. und einer Verbesserung von über 20 sec die Silbermedaille über 5000m. Auch die außerhalb der Wertung gelaufenen 3.000m sind stark einzuschätzen.
  • Dennis Lederer hatte ein paar technische Probleme sowie ein Handicap beim Wechsel (nicht durch ihn hervorgerufen).

Trotzdem freut er sich und wir uns auch über seinen 3. Platz im Sprintmehrkampf mit einer persönlichen Bestzeit über 500m.

Bei unseren anderen Sportlern Juniorenbereich wurden folgende - zum Teil auch erfreulichen Ergebnisse - zu verzeichnen:

Alexa Kebschull freut sich über ihre ansteigende Wettkampfform, mit vielen technischen Verbesserungen sowie Marlen Ehseluns, die mit 2 persönlichen Bestzeiten über 1000m und 3000m den Wettkampf beendete.

Pia Kirsakal musste leider die Meisterschaft aufgrund einer Verletzung frühzeitig beenden, konnte ihren positiv eingeschlagenen Weg nicht weiter fortsetzen.

Richard Herrmann dagegen gelang es über die 1.500m mit 1: 53,68 sec eine um 3sec verbesserte Zeit. Er freut sich, dass endlich die starken Trainingsleistungen im Wettkampf Wirkung zeigen

Für die darunter liegenden Altersklassen der C-Junioren / innen wurde der 1. DJC mit einem Dreikampf absolviert. Hier sind die Leistungen von Bibiane Werner, Sofie Adeberg und Emely Hohendorf hervorzuheben. Now gilt es für alle - auch für die hier nicht genannten sind - weiter am Ball zu bleiben, denn die Saison ist noch lang.

Am selben Wochenende liegen die D-Junioren / innen die ersten beiden Strecken beim 1. Berlin Pokal, hier in Berlin. Auch hier gab es Sonnen- und Schattenseiten. In diesem Altersbereich heißt es vor allem Spaß und große Motivation am Training und am Wettkampf teilzunehmen, dann werden die Zeiten von Mal zu Mal besser!

Der nächste bedeutende Wettkampf findet vom 14.-15.12.2019 in Berlin statt.

Wir wünschen allen Sportlern der Berliner Teams viel Erfolg!

Im nachfolgendem Link sind noch einige Wettkampfbilder hinterlegt.

 https://photos.app.goo.gl/FYHLvLG1q6mFyDHH8

Publiziert in News
Montag, 26 Februar 2018 12:22

4. Berlin- Pokal in den AK E2- C

4. Berlin-Pokal in den AK E2 bis C

Am Samstag fand der letzte Berlin-Pokal statt, für einige unserer Sportler war dies der letzte Wettkampf auf heimischem Eis, also hieß es nochmal volle Konzentration und auf zu neuen Bestzeiten. Dies konnten einige Sportler zum Ende der langen Saison auch für sich umsetzen.

Der erste Platz in der Gesamt-Pokalwertung ging 6-mal an den TSC:

AK D1 weiblich - Sofie Adeberg

AK D1 männlich - Adrian Kaiser

AK D2 weiblich – Bibiane Werner

AK D2 männlich – Erik Köchling

AK C weiblich – Laura Altenhof

AK C männlich – Ole-Einar Grundmann

 

Paula König und Alexandra Jedigarew kamen punktgleich in der AK E2 auf den 3. Platz. Naja Weiler belegte in der AK D1 den 2. Platz und Emma Wolf den 3. Platz. In der AK D2 bei den Mädchen kamen Gina Knackstedt auf Platz 2 und Elizabeth Lazaridou auf Platz 3. Kyra Schultz belegte bei den Mädchen der AK C den 2. Platz, ebenfalls Jeremy Tamouafo bei den Jungen dieser AK.

Allen Sportlern zu ihren Leistungen herzlichen Glückwunsch.

Am kommenden Wochenende findet in Heerenveen das Viking Race statt (inoffizielle Europameisterschaft der Junioren der AK D bis A) hierfür haben sich folgende TSC-Sportler qualifiziert:

Sofie Adeberg 

Alexa Kebschull 

Dennis Lederer 

Tom Rudolph

Wir wünschen euch tolle und erfolgreiche Tage in Holland!

Publiziert in News
Schlagwörter
Mittwoch, 14 Februar 2018 12:26

TSC Junioren erfolgreich bei den DM in Inzell

 

TSC Junioren erfolgreich bei den DM in Inzell

Mit 2 Sportlerinnen und 7 Sportlern nahm unsere Abteilung an den Junioren-Mehrkampf-

Meisterschaften der Altersklassen B und A vom 09.-11. Februar im verschneiten bayerischen Inzell teil.

Begleitet und lautstark unterstützt wurden unsere Eisschnellläufer durch eine Fangruppe, bestehend aus Eltern, Mitgliedern der Abteilungsleitung und einem langjährigen Sponsor der Jugendabteilung, einem ehemaligen Eisschnellläufer des Berliner TSC e.V.

Wir konnten spannende, sportlich wertvolle und faire Wettkämpfe verfolgen, sahen in glückliche, zufriedene Gesichter, mussten aber auch so manche Träne trocknen. Im Sportlerleben keine Seltenheit, eher Normalität, zumal alle Starter noch sehr jung sind.

Mit ihren Siegen über drei Einzelstrecken legte Lea Sophie Scholz

 

eine souveräne Grundlage für den Meistertitel. Ergänzt wurde das Ergebnis mit ihrem 3.Platz im Massenlauf und der endgültigen Nominierung zur Juniorenweltmeisterschaft.

Lea wird am 24.02.2018 zum Weltcup-Finale der Junioren und der anschließenden JWM nach Salt Lake City reisen. Hierzu gratulieren wir ganz herzlich, wünschen schnelle Zeiten, gute Platzierungen und erlebnisreiche Tage in Übersee.

Ein herzlicher Glückwunsch geht ebenso an ihren Trainer Robert Lehmann, der auch seine komplette C-Juniorengruppe/männlich über den Teich zur JWM schickt.

Unsere Jungmännergarde, geführt vom Trainer Daan Rottier, fiel geschlossen stark und mit vielen neuen Bestzeiten im starken Teilnehmerfeld auf.

An dieser Stelle bereits herzliche Glückwünsche an den Trainer!

Mit Dennis Lederer

kämpfte sich ein über Jahre stabiler Wettkämpfer an die nationale

Spitze zurück, wurde hinter dem ein Jahr älteren K. Götze Vizemeister und verdient damit

unseren Respekt. Auf dieser Welle schwimmend, erkämpfte er sich auch noch den Titel

im Team-Sprint, belegte den 3.Platz im Team- Pursuit und Platz 6 im Massenlauf.

Tom Rudolph,

 

nicht unbedingt strotzend vor Gesundheit, zeigte einen kämpferisch, hoch

konzentrierten Wettkampf. Belohnt wurde er mit dem 3.Platz im Mehrkampf, mit dem Titel

im Team-Sprint und dem 2. Platz im Massenlauf.

Thorben Wellnitz

 

gewann die Bronzemedaille im Team-Pursuit und wurde 5. im MK. Da

hätte er sich gerne weiter vorne gesehen. Auf seiner Lieblingsstrecke, den 3000m landete

er in der Konkurrenz auf Platz 1, eine größere Steigerung für die Gesamtplatzierung wäre

notwendig gewesen. Für uns hat er einen Superwettkampf abgeliefert, es macht viel Spaß,

ihm zu zusehen.

Tom Malysz

 

zeigte auch an diesem Wochenende, welch eine gute Leistungsentwicklunger in der vergangenen Saison genommen hat. Zum wiederholten Male lief er neue Bestzeiten und festigte mit seinem 6. Platz im MK seine Position im vorderen Feld der nationalen Spitze.

Ein paar Wermutstropfen gab es trotz alledem. Niklas Kurzmann

 

wurde bereits über die erste Strecke wegen Verlassens der Bahn disqualifiziert, kam dann aber nicht mehr richtig in den

Wettkampf. Seine Zeiten hielten sich im Rahmen, es gab aber keinen Ausrutscher nach oben.

Etwas versöhnlich war dann hoffentlich der 3. Platz im Team-Pursuit.

Clemens Erdmann

 

setze seine persönliche Erfolgskurve mit drei/vier gelaufenen Bestzeiten fort. Leider wurde er über die 1000m disqualifiziert und erreichte dadurch kein Mehrkampfergebnis. Mut sollten ihm die Wettkampfzeiten dennoch machen.

Björn Langnaese fuhr mit großen Erwartungen zur Meisterschaft, quälte sich dann aber über die ersten beiden Strecken und reiste vorzeitig erkrankt ab. Von uns beste Genesungswünsche und einige Wettkämpfe stehen ja noch an!

Michelle Günther

 blieb in ihren Möglichkeiten, doch leider ist der Abstand zu den Besten zu groß, um sich im vorderen Feld platzieren zu können.

Publiziert in News